Pflanzliche Schlafmittel mit außergewöhnlichen Wirkungen

Pflanzliche Schlafmittel sind eine gute Alternative zu (problematischen) Schlaftabletten. Doch wie werden sie angewendet und was wirkt am besten? Zudem stellt sich auch bei pflanzlichen Schlafmitteln die Frage der Nebenwirkungen.

 

Auch pflanzliche Schlafmittel nicht dauerhaft einnehmen!

Folgende pflanzliche Schlafmittel (siehe nächster Absatz) beeinträchtigen die Schlafphasen nicht negativ. Auch sonst haben sie wenige Nebenwirkungen. Eine Gefahr stellt jedoch möglicherweise die psychische Abhängigkeit dar. Betroffene glauben, nicht mehr ohne ihr Mittel einschlafen zu können.

 

Hopfen, Baldrian und andere Teesorten bei Einschlafschwierigkeiten

Unterschiedliche Pflanzliche SchlfmittelSchon im Mittelalter wussten die Menschen die Wirkung bestimmter Pflanzen zu schätzen. Ob einzeln oder miteinander kombiniert.

Baldrian ist in vielen Schlaftee - Mischungen enthalten. Die Heilpflanze wird auch von vielen Medizinern empfohlen. In der Volksheilkunde findet Baldrian Anwendung bei Stress, Überarbeitung, Schlaflosigkeit und Erschöpfung. In Apotheken oder Drogerien gibt es Baldrian in den meisten Schlaf-Tee Mischungen. Diese enthalten z. B. auch Frauenmantel, Katzenminze, oder Melisse. 

 

Hopfen wird bei Anspannung und Schlaflosigkeit angewendet. Wichtige Inhaltsstoffe des Hopfens sind Bitterstoffe, Harzsubstanzen, ätherische Öle, Mineralstoffe und Flavonoide.

Baldrian und Hopfen ergeben eine gute, schlaffördernde Kombination.

Die Heilpflanze Melisse findet ebenfalls seit Jahrhunderten Anwendung bei Einschlafstörungen. Melisse kann ebenfalls angewendet werden bei seelischen Problemen und melancholischen Zuständen.  Inhaltsstoffe sind: ätherische Öle , Kaffeesäure, Rosmarinsäure, Flavonoide, Bitterstoffe und Gerbstoffe.

Du kannst selbst ausprobieren welche Teemischungen Dir am besten schmecken. Trink ihn einige Minuten vor dem zu Bett gehen, damit die Inhaltsstoffe ihre Wirkung entfalten können.

 

Entspannen mit Badeöl

Ein warmes Bad entspanntHeiße Bäder ermüden den Körper. Wenn nun noch pflanzliche Badeöle hinzukommen, verstärkt sich der Effekt. Auch der Geruch sorgt für eine angenehme Atmosphäre. Lavendelöl hält gesund, pflegt, und entspannt.

Nach dem Baden begibst Du Dich direkt ins Bett sonst machst Du den schlaffördernden Effekt zunichte.

 

Eigene Badekugel mit Lavendel herstellen:

Du brauchst: blaue Lebensmittel Farbe nach Wunsch (Pulverform), 50g SLSA (Sulfoacetat),

10g Milchpulver, 20g Maisstärke, 10g Kakaobutter, 8g Sheabutter, 8g Lavendelöl, 2ml Zitronenöl, 200g Natriumbikarbonat (auf keinen Fall Backpulver), 100g Zitronensäure (Pulver).

 

Die Zitronensäure, Natron, SLSA, und das Milchpulver werden mit der Lebensmittelfarbe in eine Schüssel gegeben und gut gemischt. Währenddessen wird die Shea- und Kakaobutter unter ständigem rühren bei 36 Grad im in einer separaten Schüssel im Wasserbad eingeschmolzen.

Nun die Schüssel mit der eingeschmolzenen Shea- und Kakaobutter aus dem Wasser nehmen. Lavendelöl und Zitronenöl dazu geben. Alles gut durchmischen.

Das ganze kneten bis die Konsistenz von nassem Sand entsteht. In Kugelform drei Tage austrocknen lassen. (Der Autor haftet nicht bei Anwendungsfehlern)

 

Eigenes Badeöl herstellen:

So kannst Du Dir dein eigenes Badeöl herstellenDu brauchst: 2ml Melissenöl, 3ml Orangenöl, 5ml Lavendelöl, 100ml Distelöl, 13ml Fluid Lecithin Super (sorgt dafür, dass sich alle Stoffe zu einer homogenen Flüssigkeit verbinden), 1 saubere Flasche mit mindestens 150 ml Volumen.

13ml Fluid Lecithin Super zusammen mit dem 100ml Distelöl in einem großen Gefäß mit einem Mixstab mischen. Dann die restlichen Öle langsam hinzugeben. Sobald eine homogene Flüssigkeit entstanden ist, kann das fertige Badeöl in eine zuvor bereitgestellte Flasche gefüllt werden.

Für ein Vollbad reichen 20ml. (Der Autor haftet nicht bei Anwendungsfehlern)

 

Saubere Zimmerluft

Achte auf genügend Sauerstoff und eine möglichst geringe CO2- Konzentration im Zimmer. Raumluftverbessernde Pflanzen sorgen für gute Luft. Sie benötigen nur wenig Pflege. Schlechte Luft ist mitverantwortlich für Schlaflosigkeit.

  • Jasmin wird eine beruhigende Wirkung auf Seele und Geist zugeschrieben. 
  • Bogenhanf ist die am meisten empfohlene Pflanze um die Luftqualität im Haus zu verbessern. In der Nacht gibt sie Sauerstoff ab und nimmt Kohlendioxid auf. Die NASA nutzt sie aufgrund ihrer luftreinigenden Wirkung in autarken Biosphären.
  • Aloe Vera ist ebenfalls eine luftverbessernden Pflanze. Sie ist pflegeleicht und gibt vor allem nachts Sauerstoff ab. 

Achtung: Schlafzimmer sollten trotz einer Zimmerpflanze mindestens fünf Minuten morgens und abends gelüftet werden.

 

Kräuterkissen als pflanzliches Schlafmittel

Ein Kräuterkissen kann Dir beim Einschlafen helfen, wenn es in Kopfnähe liegt.

Bei der Auswahl sollte man auf seine eigenen Geruchs- und Kräutervorlieben achten. Man kann sie gut ein bis zwei Jahre nutzen. Danach ist der Effekt verflogen. Enthaltene Öle haben unterschiedliche Wirkungen. Drücken und Schütteln entfaltet den Duft im Kissen.

Was kann so ein Duft bewirken?

Es ist bewiesen, das Kräuterkissen eine beruhigende, schlaffördernde Wirkung haben. Meist sind es Mischungen aus: Hopfen, Kamille, Pfefferminze, Quendel, Rosmarin, Salbei und Thymian. Insgesamt werden 250 bis 300g in ein Kissen gepackt.

 

Pflanzliches Schlafmittel: Weintrauben

Sie gelten als Unterstützer für einen guten Schlafrhythmus. Die Trauben enthalten Inhaltsstoffe, die für die Regulierung des Tag-Nacht-Rhythmus verantwortlich sind.

 

 

Finde den weg zu unserem Neuen Schlaf - Coaching

 Made in Germany